Spanien: Zeitungen verlieren dramatisch an Auflage – Leser informieren sich lieber online

Zeitungen in Spanien verlieren dramatisch Auflage

Spanische Medien und die Zeitungskrise: Die Tageszeitungen in Spanien verlieren dramatisch an Auflage und kämpfen nun um den Online-Markt. (Bild: SpanienLive.com)

SPANIEN LIVE - 11.05.2016 - Die Zeitungskrise im digitalen 21. Jahrhundert macht auch den spanischen Verlagen immer mehr zu schaffen: Alle großen Tageszeitungen Spaniens mussten in den letzten Jahren große Auflageverluste und einen Einbruch der Werbeeinnahmen hinnehmen. Mit harten Sparprogrammen, Entlassungen und dem parallelen Ausbau der Online-Ausgaben versuchen die Verlage, ihr Zeitungsgeschäft zu retten.

Nach der Statistik des spanischen Medienkontroll-Unternehmens „Oficina de Justificación de la Difusión“ (OJD) verloren alle großen Blätter in dramatischem Ausmaß Käufer für ihre gedruckten Ausgaben. Allen voran die Zeitungen El Pais und El Mundo, die beide in den letzten zehn Jahren mehr als 50 Prozent ihrer Auflagen einbüßten. El Pais, die eine sozialdemokratische Linie vertritt, bleibt aber weiterhin die meistgekaufte spanische Tageszeitung.

Im Tagesdurchschnitt des Jahres 2015 konnte El Pais aber nur noch 221.000 Exemplare verkaufen. An zweite Stelle rückte inzwischen das im katalanischen Barcelona herausgegebene Blatt La Vanguardia mit einer verkauften Auflage von 129.000. Es folgen El Mundo mit 126.000, ABC (108.000), El Periódico (88.000) und La Razón (80.000). Die Zeitung El Público musste 2012 ihre Druckausgabe einstellen und erscheint seitdem nur noch online. Als wichtigstes Gratis-Blatt konnte sich die Tageszeitung 20 Minutos behaupten.

Auch die Sportzeitungen mussten 2015 kräftig Federn lassen: Das Blatt Marca fiel auf 149.000 verkaufte Auflage, die Konkurrenz As auf 133.000. Die Wirtschaftstageszeitungen blieben ebenfalls nicht vom Absturz verschont: Expansión verkaufte im Jahresschnitt nur noch 26.000 und Cinco Días 23.000 Exemplare pro Erscheinungstag.

Am liebsten lesen die Spanier immer noch die wöchentlich erscheinenden Klatschzeitschriften, die in den letzten Jahren nicht ganz so große Verkaufsverluste hinnehmen mussten: Spitzenreiter war 2015 im Wochendurchschnitt das Blatt Pronto mit 816.000 verkauften Exemplaren, gefolgt von Hola mit 379.000, Lecturas (216.000) und Diez Minutos (194.000).

Parallel zum Einbruch der gedruckten Ausgaben werden die Online-Angebote immer wichtiger: Neben den traditionellen Tageszeitungen, die ihre gedruckten Inhalte auch via Internet zugänglich machen, bereichern interessante digitale Informationsangebote die Medienszene: Zum Beispiel ElDiario.es, ElConfidencial.com, InfoLibre.es oder ElEspañol.com

Pin It