Mietwagen_reservieren

Erfahrungen mit Mietwagen von Goldcar in Spanien: Aufgepasst beim Buchen von Mietwagen - es lohnt sich, Leistungen und Bedingungen genau zu vergleichen.

SPANIEN LIVE - 27.02.2013 - Nicht alles ist Gold, was bei Goldcar glänzt. SPANIEN LIVE hat einen der größten Mietwagen-Anbieter in Spanien und auf der spanischen Ferieninsel Mallorca auf die Probe gestellt: Mit nicht nur guten Erfahrungen. Goldcar wirbt mit günstigen Preisen, die sich zuweilen bei der Abholung vor Ort als nicht mehr ganz so billig herausstellen.

Unbefriedigend waren vor allem die kundenunfreundliche Tankregelung, schlechter Service bei der Abholung und die Tatsache, dass das Goldcar-Büro sich nicht am Flughafen-Terminal, sondern mehrere Kilometer vom Airport entfernt befand.

Im konkreten Falle sollte der Mietwagen am Flughafen auf der Kanareninsel Fuerteventura in Empfang genommen werden. Die Reservierung des Fahrzeugs der Kategorie Economy (Kleinwagen, fünf Türen) erfolgte im Internet. Der vereinbarte Preis für eine Woche lag bei akzeptablen 158 Euro mit Vollkasko-Versicherung, gebucht wurde übers Internet.

Die erste Überraschung: Der Wagen wurde nicht am Flughafen, sondern mehrere Kilometer entfernt bereitgestellt – Transport per Shuttlebus

Bei der Ankunft auf dem Flughafen stellte sich heraus, dass sich das Goldcar-Büro nicht direkt auf dem Airportgelände befand, sondern in einem mehrere Kilometer entfernten Industriegebiet. Vom Terminal aus müssen die Mietwagenkunden sich zum Goldcar-Shuttlebus durchfragen, der vom Airport-Parkplatz zur Abhol-Station fährt. Dies kostete Zeit und war unbequem.

In der Abhol-Station erwartete den SPANIEN-LIVE-Fahrer am Schalter eine lange Schlange von Kunden. Die Kundenabfertigung durch zwei Mitarbeiterinnen war sehr langsam. Erst nach etwa 45-minütiger Wartezeit konnte unser Team die Mietwagenreise beginnen.

Ärgerlich war auch die bei Goldcar im Jahr 2013 übliche Tankregelung: Bei diesem Mietwagen-Unternehmen musste die erste Tankfüllung zusätzlich zum Mietpreis bezahlt werden. Das Fahrzeug musste dann bei Rückgabe nicht vom Kunden betankt werden, sondern der Tank durfte (fast) leer gefahren werden.

Unfaire Tankregelung: Der Kunde musste die Tankfüllung bei der Abholung zusätzlich zum Mietpreis bezahlen - Geschäft mit dem Benzin

Im konkreten Fall kassierte Goldcar für die Benzin-Tankfüllung eines Peugeot 207 üppige 73 Euro. Der Benzinpreis lag zu diesem Zeitpunkt bei 1,07 Euro. In den Tank passen 50 Liter, die normalerweise 53,50 Euro gekostet hätten.

Goldcar verdiente also bei dieser Tankregelung kräftig mit. Zumal kein Kunde den Tank wirklich leer fährt, sondern den Wagen oft mit etlichen Litern Benzin im Tank zurückgibt. Im konkreten Fall war der Tank nach einer Woche Inselurlaub bei der Rückgabe sogar noch halbvoll. Die Goldcar-Tankregelung ist also immer ein schlechtes Geschäft für den Kunden und ein Vorteil für den Vermieter.

Die Wagenrückgabe erfolgte übrigens ebenfalls wieder im Goldcar-Büro abseits des Flughafens. Zum Airport ging es dann wieder im Shuttlebus nach einer Wartezeit von etwa 20 Minuten, weil der erste Kleinbus Richtung Airport bereits vollbesetzt war. Ein Zeitverlust, der eingeplant werden muss, damit man zum Einchecken auf dem Flughafen nicht zu spät kommt.

Auch die Wartezeiten bei der Abholung wie Rückgabe waren unbefriedigend – Fazit: Die auf den ersten Blick billigste Lösung ist nicht immer die beste

Fazit: Auch wenn das Mietfahrzeug in Ordnung war, sind die Tankregelung, die Entfernung der Abholstation und die zu langen Wartezeiten unbefriedigend.

Empfehlung: Um unangenehme Überraschungen möglichst zu vermeiden, sollte man zur Buchung im Internet ein Vergleichsportal wie etwa billiger-mietwagen benutzen. Dort kann man die gewünschten Tankregelungen, Versicherungsschutz und Abholungsort (z.B. direkt auf dem Airport-Parkplatz) festlegen und passende Anbieter herausfiltern.

So kann man etwa in den Sucheinstellungen festlegen: „Abholung am Flughafen“. Und sogar ob die Mietwagen-Station unmittelbar am Terminal liegen soll oder auch „per Shuttle-Bus erreichbar“ sein darf. Bei der Tankregelung kann man zudem wählen: „vollgetankt abholen und abgeben“, was für den Kunden immer die fairste Regelung ist. Auch der Versicherungsschutz lässt sich „ohne Selbstbeteiligung“ konfigurieren.

Die Überraschung bei dieser gefilterten Mietwagensuche unter vielen Anbietern ist, dass auch ein kundenfreundlicher Auto-Mietvertrag nicht teuer sein muss. Und außerdem gilt nicht nur im Mietwagengeschäft die goldene Regel: Die billigste Lösung ist nicht immer die beste Lösung.

Und hier geht es zum Mietwagen-Preisvergleich. red