Cervantes Windmuehlen in der Mancha

Windmühlen im zentralspanischen Kastilien-La Mancha: In dieser Landschaft ist Cervantes berühmter Romanheld Don Quijote unterwegs. (Bild: tur)

SPANIEN LIVE - 22.04.2016 - In vielen spanischen Haushalten steht „Don Quijote“, der berühmteste Roman der Nation, der die ganze Welt eroberte, im Bücherregal. Aber nur wenige Spanier haben das dicke Werk, in dem auf tausend Seiten die Geschichte eines sympathischen, aber ziemlich durchgedrehten Ritters erzählt wird, auch wirklich bis zum Ende gelesen. Eine ernüchternde Erkenntnis, mit der das staatliche Meinungsforschungsinstitut CIS aber Spaniens Cervantes-Fieber kaum trüben kann.

Isabel Pantoja

Isabel Pantojas Absturz bewegt Spanien: Ihr Verurteilung wegen Geldwäsche und ihr Gang ins Gefängnis begleitete die spanische Regenbogenpresse auf den Titelseiten.

SPANIEN LIVE - 01.12.2014 - „Die Korruption ist eine sehr ernsthafte Angelegenheit“, schreibt die große spanische Tageszeitung El País, „es wäre wünschenswert, dass daraus kein Medienzirkus würde.“ Das ist leicht gesagt. Aber hier geht es um Isabel Pantoja, und Isabel Pantoja ist den Spaniern mindestens so ans Herz gewachsen wie den Deutschen, sagen wir: Helene Fischer. Und nun sitzt sie im Gefängnis, seit dem 21. November 2014, wegen Geldwäsche. Wie soll daraus kein Medienzirkus werden?

Greco-Stadt Toledo

El Greco-Stadt Toledo: Hier schuf der Maler viele seiner großen Werke, die man im Greco-Museum sehen kann. (Bild: tur)

SPANIEN LIVE - 18.03.2014 - Sein Name ziert unzählige griechische Restaurants in aller Welt. Der Maler El Greco ist einer der berühmtesten Söhne Griechenlands - auch wenn er sein spektakuläres Schaffenswerk in Spanien entfaltete und deswegen oft als spanischer Maler bezeichnet wird. In diesem Jahr 2014 wird mit vielen Kunstereignissen der 400. Todestag El Grecos gefeiert, der als einer der einflussreichsten Maler der Geschichte, ja sogar als Vaterfigur der Moderne gilt. Und dessen Bilder, meist religiösen Inhalts, Museen in aller Welt schmücken.

Paco de Lucia

Paco de Lucía und seine spanische Gitarre: Ein Leben für den Flamenco. (Bild: sc)

SPANEN LVE - 26.02.2014 - Er stammte aus einer armen Familie in Südspanien. Seine erste Gitarre bekam Paco de Lucía von seinem Vater Antonio als kleiner Junge geschenkt. „Als einzige Chance, um zu überleben, weil wir hungerten“, bekannte Spaniens wohl berühmtester Gitarren-Virtuose in seiner Biografie. „Der Kühlschrank war immer leer.“ Er übte, bis die Finger bluteten, zwölf Stunden am Tag. Sein Vater, der seinen Sohn zum Gitarrenspiel antrieb, meldete ihn sogar im frühen Alter von der Schule ab, damit nichts den Traum von der großen Flamenco-Karriere stören konnte.

Antoni_Tapies_

Maler Antoni Tàpies: Farbe, Firnis, ein auf dem Kopf stehendes Kreuz, welches in einen abstrakten Körper einzudringen scheint. Das Werk „Díptico de barniz“. (Bild: fat)

SPANIEN LIVE - 07.02.2012 - „Ich habe noch immer nicht jenes Werk geschaffen, das mir vorschwebt“, bekannte Antoni Tàpies kurz vor seinem Tod. Der spanische Künstler, einer der berühmtesten Vertreter der abstrakten, der informellen Kunst, war bis zuletzt auf der Suche. Nach der Wahrheit. Dem Sinn des Lebens. Und revolutionären Werken. Am 6. Februar 2012 starb Tàpies mit 88 Jahren, und zwar in seiner katalanischen Heimatstadt Barcelona.

Goya_-_Maja_desnuda

„La maja desnuda“ (Die nackte Schöne) des spanischen Malers Goya. (Bild: Prado)

SPANIEN LIVE Service - Über 1500 Museen und Kollektionen sind in Spanien erfasst, darunter finden sich klirrende Waffensammlungen, schmucke Königspaläste, private Stiftungen und natürlich auch die öffentlichen Kunstmuseen. Inzwischen hat fast jede der 50 spanischen Provinzen einen Kunstpalast zu bieten. SPANIEN LIVE stellt die schönsten und bekanntesten Museen in Spanien vor, welche auf jeden Fall einen Besuch lohnen.

Mona_Lisa_Prado

Geheimnisvolles Lächeln: Auch das Madrider Prado-Museum hat nun seine Mona Lisa. (Bild: Prado)

SPANIEN LIVE - 02.02.2012 - Viele Jahre lächelte sie still vor sich hin – und niemand lächelte zurück. Die Mona-Lisa-Kopie im Madrider Prado-Kunstmuseum wurde lange Zeit kaum beachtet. Galt als eher traurige Replik des weltberühmten Mona-Lisa-Originals, das der geniale italienische Künstler Leonardo da Vinci (1452-1519) vor mehr als 500 Jahren geschaffen hatte. Bis Anfang Februar 2012 die Sensation bekannt wurde, dass die Madrider Gemäldedame eine kostbare Zwillingsschwester jenes Leonardo-Meisterwerks ist, das dem Pariser Louvre-Museum gehört.