Arbeitszeiten und Siesta in Spanien

Viel Arbeit, wenig Schlaf: Spaniens Arbeitnehmer sitzen viel Zeit im Büro ab, trotzdem hinkt die Produktivität hinterher. (Bild: eu)

SPANIEN LIVE Service - Wann schlafen die Spanier eigentlich? Nachts jedenfalls so wenig wie keine andere Nation. Auch die Arbeitszeiten sind rekordverdächtig. Wenn auch oftmals unterbrochen von einer langen Mittagspause. Womöglich noch mit einer „Siesta“ - einem Mittagsschlaf (der freilich auch im modernen spanischen Arbeitsleben meist nicht mehr möglich ist) oder wenigstens einer Ruhezeit nach dem Mittagsmahl. Mit der langen Unterbrechung zur Mittagsstunde soll nun Schluss sein: Arbeitsmediziner wollen die Spanier früher ins Bett schicken und den Arbeitstag straffen.

Siesta am Arbeitsplatz

Siesta statt arbeiten? Die Idee vom schläfrigen Leben in Spanien stimmt selten mit der Wirklichkeit überein. (Bild: ar)

SPANIEN LIVE - 01.12.2011 - Die Gewerkschaften schäumten, die Regierungen schwiegen betreten, das Volk war empört: Die Ohrfeige der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, welche die Bewohner der Krisenländer Spanien und Portugal schon vor geraumer Zeit aufforderte, mehr zu arbeiten und weniger Urlaub zu machen, entzürnte Südeuropa.

Euro-Mnzen

Kosten für Lebenshaltung in Spanien: Die Preise sind hoch, die Löhne niedrig. Die goldenen Zeiten, in denen in Spanien alles billiger war als in der Heimat, sind vorbei. (Bild: eu)

SPANIEN LIVE Service - Noch in den 90er Jahren, als das Land auch bereits Mitglied der EU war, lebte es sich in Spanien weitaus günstiger als im nördlichen Europa. Die Mieten waren niedriger, die Kosten für Lebensmittel, Krankenversicherung, Strom oder Gas ebenfalls. Nur das Telefon war immer eher teurer als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Dafür waren ein guter spanischer Rotwein oder eine Flasche erstklassiges Olivenöl preisgünstig. Besonders wer von Spanien aus für deutsche oder schweizerische Firmen arbeitete, der kam ganz gut zurecht.