Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

Zeitungen in Spanien verlieren dramatisch Auflage

Spanische Medien und die Zeitungskrise: Die Tageszeitungen in Spanien verlieren dramatisch an Auflage und kämpfen nun um den Online-Markt. (Bild: SpanienLive.com)

SPANIEN LIVE - 11.05.2016 - Die Zeitungskrise im digitalen 21. Jahrhundert macht auch den spanischen Verlagen immer mehr zu schaffen: Alle großen Tageszeitungen Spaniens mussten in den letzten Jahren große Auflageverluste und einen Einbruch der Werbeeinnahmen hinnehmen. Mit harten Sparprogrammen, Entlassungen und dem parallelen Ausbau der Online-Ausgaben versuchen die Verlage, ihr Zeitungsgeschäft zu retten.

Fernsehen in der Krise

Keine Unabhängigkeit? Spaniens öffentliches Fernsehen TVE wird mit den Steuern aller Bürger bezahlt, doch die Regierung scheint den Sender als Parteifunk zu betrachten. (Bild: Archiv)

SPANIEN LIVE - 07.05.2015 - Die Redaktionen des spanischen Fernsehens setzten dieser Tage einen Aufsehen erregenden Hilferuf ab: Die journalistische Belegschaft beklagte die „regierungsfreundliche Manipulation“ der Nachrichtenprogramme des öffentlichen Fernsehsenders TVE und bat das Europäische Parlament um Beistand. Das einst so angesehene Rundfunkhaus habe sich in ein „Propaganda-Instrument im Dienst der Regierung“ verwandelt.

Google-Steuer in Spanien

Die Google-Steuer sorgt für das Aus bei Google-News. Der Internetkonzern schaltet seine Nachrichtenseite in Spanien aus Protest gegen die neue Gebühr ab. (Bild: Screenshot)

SPANIEN LIVE - 11.12.2014 - Paukenschlag im Streit zwischen Google, spanischen Zeitungsverlagen und Spaniens konservativer Regierung: Google macht nun seine Drohung wahr und schaltet in Spanien am 16. Dezember 2014 seine populäre Nachrichten-Website Google-News vorläufig ab. Auch in anderen Ländern werden Artikel spanischer Medien auf den News-Seiten des Konzerns dann nicht mehr angezeigt. Es ist das erste Mal, dass der Suchmaschinen-Riese in einem Land seine komplette Nachrichten-Webseite schließt.

EL_PAIS

Radikalkur bei El Pais: Ein Drittel der Redakteure wurden entlassen. Bleibt die Qualität gleich?

SPANIEN LIVE - 22.11.2012 - „El Pais“ in Not: Spaniens tiefe Wirtschaftskrise setzt auch den dortigen Medien zu. Alle spanischen Tageszeitungen müssen dramatische Auflagen- und Werbeverluste hinnehmen. Sogar die renommierteste Zeitung des Landes, das auflagenstärkste Presse-Flaggschiff „El Pais“, ist schwer angeschlagen - nahezu ein Drittel der mehr als 450 Redakteure muss nun gehen.

Facebook_Spanien_Live

Auch auf Facebook: Bei SPANIEN LIVE mitreden und die Meinung sagen.

SPANIEN LIVE - 25.05.2012 - Seit knapp einem Jahr ist SPANIEN LIVE jetzt online, und es ist Zeit, ein paar Fakten mitzuteilen. Dazu gehört, dass der Start von SPANIEN LIVE wesentlich besser verlaufen ist, als erwartet. Auch dass die Zahl unserer Leser und Freunde schnell wächst. Deswegen zunächst einmal an alle ein großes Dankeschön.

Publico

Die letzte gedruckte Ausgabe: Die Zeitung war nicht mehr rentabel. (Bild: Screenshot)

SPANIEN LIVE - 24.02.2012 - Die Krise im Tageszeitungsgeschäft hat in Spanien ein prominentes Opfer gefordert. Die nationale Tageszeitung „Publico“, die als eine der kritischen Stimmen des Landes galt, ist pleite. Die gedruckte Ausgabe der politisch links stehenden Zeitung, welche sich stark für soziale Gerechtigkeit und die junge Protestbewegung Spaniens einsetzte, wurde eingestellt. In digitaler Form erscheint „Publico“ zunächst aber weiter – wie lange noch, bleibt abzuwarten. Auch alle anderen spanischen Zeitungen haben dramatische Auflagenverluste.

Deutsche_Presse_Spanien

Blätterwald in Spanien: Auch eine Reihe deutscher Zeitungen sind zu haben. (Bild: ck)

SPANIEN LIVE - 30.11.2011 - Lust auf deutsche Zeitungen in Spanien? Spanienfreunde können sich nicht nur im deutschsprachigen Online-Magazin SPANIEN LIVE informieren. Auch einige gut gemachte deutschsprachige Wochenzeitungen locken in Spanien. Ob „Mallorca Zeitung“, „Costa Blanca Nachrichten“ oder das kanarische „Wochenblatt“ – sie berichten vor allem über Regionales und Lokales, eben über vieles, was Besucher aus Österreich, der Schweiz oder Deutschland an der Mittelmeerküste und auf den Inseln interessieren könnte.